BlogJASMINTo DoPlacesVideosMatchesAu Pairs

Mittwoch, 6. Dezember 2017

#53 Hello December

vorweg einmal: Ich hab tatsächlich schon das nächste Video geschnitten. Check it out.


soo und nun kommen wir mal zu meiner nicht ganz so spektakulären Woche. Am Freitag war ich nicht ganz so gut gelaunt, obwohl es ja nun endlich Dezember ist und sich das Jahr 2017 dem Ende zu neigt. In ein paar Tagen kann ich also schon sagen "dieses Jahr fliege ich nach Hause - YEAH!" Soweit so gut, der Tag wurde auf jeden Fall nicht besser bis ich vom Einkaufen nach Hause kam und ein riesiges Paket aus Deutschland in meinem Zimmer stand. Meine beiden Liebsten, Angi und Jessica, haben mir nämlich einen selbstgebastelten Adventskalender nach Amerika geschickt. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet und konnte mich gar nicht wieder einkriegen. Ich hab einfach die Besten Freunde, die man sich wünschen kann! :-))) Ein dicken Kuss an euch beiden an dieser Stelle! :-*** Am Abend hatten wir ein Cluster Meeting in DC, wo wir uns das Holiday Konzert der US Army Band angesehen habe. Ich bin mit super langweiligen Erwartungen dort rein gegangen. Allerdings wurde ich positiv Überrascht, denn es war wirklich schön gemacht. Da hat man gern zugehört.
 

Am Samstag habe ich den ganzen Tag mit meiner Gastfamilie verbracht. Sie hatten für den Tag geplant zu "ICE" zu gehen. Das war eine Ausstellung von dem 60er Jahre Rudolph Film komplett aus Eisblöcken gemacht. Am Anfang hat man euine blaue Jacke bekommen, die einen vor der Kälte Schützen soll. - Von wegen, es war sooooo kalt da drin! -13 Grad. Trotzdem war es ganz cool zu sehen, was man so alles aus Eisblöcken machen kann. Anschließend sind wir dann noch Lunch essen gegangen in einem Burger Restaurant und haben den Rest des Tages zu hause verbracht. Es war echt schön mal den ganzen Tag von morgens bis abends mit der Gastfamilie zu verbringen. (Dachte ich zu diesem Zeitpunkt noch ..aber dazu später mehr).

Sonntags haben die Mädels und ich dann beschlossen endlich mal wieder nach DC zu fahren. Auch wenn es super nah dran ist fährt man da viel zu selten hin, meiner Meinung nach. Aber man ist auch einfach viel zu sehr immer mit anderen Sachen beschäftigt und macht Trips blabla. Und in der Woche ist die Zeit leider viel zu knapp, da man schon alleine insgesamt 2,5 Stunden unterwegs ist um nach DC hin und wieder zurück nach hause zu kommen. Allerdings war es ein super sonniger Tag, sodass es sich auch wirklich gelohnt hat dort rumzulaufen und sich - mal wieder - alles anzusehen. DC ist einfach zu schön.

Am Montag war mein Gastjunge dann super quengelig, weil er im Moment zahnt. Ich sollte ihn dann  aber trotzdem zur Schule bringen. Gesagt - Getan. Nach sage und schreibe 2 Stunden konnte ich ihn wieder abholen, weil er wohl Fieber bekommen hatte. Er hat dann zu Hause noch ein Nap gemacht und es war alles so weit so gut, bis der Vater nach Hause kam. Und da ging das Geschrei dann los und man hat meinen Gastjungen nicht mehr ruhig bekommen. Anfassen durfte ich ihn auch erst recht nicht. Also saß ich den Rest des Tages hilflos rum, bis ich mein Gastmädchen vom Busstop abholen konnte. Mein Gastpapa hat dann kurzerhand entschieden mit meinem Gastjungen zum Doktor zu fahren und mein Gastmädchen, meine Gastmutter und ich sind zur Kids Christmas Party der Arbeit meiner Gastmutter gegangen. Sowas verrücktes habe ich noch nie gesehen. Überall standen Spielsachen und Kuscheltiere rum, die die Kinder mit nach Hause nehmen konnte (sie bekommen ja an Weihnachten nicht schon genug Geschenke). Auch mein Gastvater und mein Gastjunge sind später nach gekommen, da der Doktor wohl meinte, meinem Gastjungen fehlt nichts. Komisch jedoch, dass der auf der Party komplett weiter geweint hat und schlecht drauf und quengelig war. Das war auf jeden Fall kein Spaß. Ich war einfach nur froh, als wir nach Hause sind und ich in mein Zimmer konnte, weil der Tag einfach nur anstrengend war und mein Gastjunge mich wahnsinnig gemacht hat. Den ganzen Tag mit der Gastfamilie zu verbringen ist eben nicht immer so schön.

Wie es das Schicksal so wollte, ging es meinem Gastjungen am Dienstag wieder besser. Schade jedoch, dass er, wenn er krank war 24 Stunden gesund sein muss, bevor er wieder in die Schule kann. Also ist er am Dienstag noch zu Hause geblieben. Was spannendes gemacht haben wir dann allerdings nicht, da er sich noch viel ausgeruht und geschlafen hat. Gott sei Dank hat er nicht mehr die ganze Zeit geweint. Da es nur erlaubt ist 10 Stunden am Tag zu arbeiten und ich um 6 Uhr morgens anfange dachte ich, dass ich relativ früh off bin. Falsch gedacht .. meine Gasteltern sind leider im Verkehr stecken geblieben, sodass aus einem eigentlich 6 Stunden Tag ein 13 Stunden Tag wurde. Ich war dann abends so kaputt, dass ich nur noch mit Alicia und Marie einen Froyo essen gegangen bin und abends die Stiefel meiner Gastfamilie mit Süßigkeiten gefüllt habe. Da es eine deutsche Tradition ist kannten meine Kinder das gar nicht, also habe ich ihnen erzählt, dass der Nikolaus mich bestimmt dieses Jahr hier besuchen kommt, wenn ich nicht zu Hause bin und das er mit Sicherheit den Kids auch was mitbringt. Sie waren total aufgeregt und haben ne ganze Zeit lang ihre Schuhe geputzt, damit sie auch auf jeden Fall Süßigkeiten bekommen. Die harte Arbeit wurde natürlich belohnt und mit leuchtenden Augen standen die Kids am nächsten Morgen vor ihren  mit Süßigkeiten gefüllten Schuhen. Da weiß man wieder wofür man das alles überhaupt macht nach so einem anstrengenden Tag. Mein Gastjunge ist dann noch einen Tag zu Hause geblieben, sodass ich noch ein paar Überstunden mache - zu meinem Glück gibt das alles Extrageld, was ich jetzt nachdem ich den nächsten Urlaub gebucht habe mehr als gebrauchen kann. Am Wochenende gehts jetzt aber erstmal nach New York. Das darf natürlich in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Dazu im nächsten Beitrag aber mehr.